Joom!Fish config error: Default language is inactive!
 
Please check configuration, try to use first active language

Wie komm ich nach Chiina?

Attention: open in a new window. PDFPrintE-mail

Wie komm ich nach Chiina?

Sunday, 29 March 2009 16:36 | Last Updated (Friday, 05 February 2010 23:07)

There are no translations available.

Der ultimative Schnell-Guide für alle die auch mal herkommen wollen für ein Paar Wochen

Kurz und knackig alles Wichtige abgehandelt.

 

Flug: 

Nach China fliegt inzwischen jede halbwegs bekannte Airline, das sollte kein Problem darstellen.

Am besten fliegt man die großen Städte Shanghai oder Peking an. Buchen kann man eigentlich immer wenn gerade Angebote vorhanden sind. Wenn es keine gibt sollte man bei einer anderen Airline nachschauen oder 1-2 Wochen warten da Angebote zu den großen Metropolen Chinas eigentlich monatlich herauskommen. Zur Zeit bediehnen Lufthansa und Emirates am besten und günstigsten die Strecke. 

Lufthansa  ab 499€

ab München oder Frankfurt 

nach Beijing (Peking) oder Shanghai

als Direktverbindung daher schnell und halbwegs konfortabel.

Emirates ab 329€ (unglaublich!!!!!!)

ab Hamburg oder München

nach Beijing (Peking) oder Shanghai

über Dubai (wer mag kann hier auch nochmal nen Tag Pause machen) 

bei Airline in Economy-Class als Komplettpreis (inkl. Gebühren und den ganzen Quatsch) für Hin- und Rückflug.

Neue Erkenntnisse:

Beim Buchen verschiedener Flüge für meine Freunde bin ich zu dem Schluss gekommen, dass man am besten auchmal außerhalb der Fluggesellschaften bei Expedia.de sucht. Eine tolle Möglichkeit die Funktion "mehrere Flughäfen" zu wählen und so die Flugroute dem Reiseplan anzupassen. Zum Beispiel kann man in Penking ankommen und die Rückreise von Shanghai antreten. Billig ist diese Option auch, da man zum gleichen Preis wie ein Roundtrip oder kaum teurer fliegt. Bedenkt man, dass man sich sich den Weg zurück zum Ausgangsort spart, allemal eine lohnende Variante, nebenbei sieht man noch eine Stadt mehr.

Hingegen der Behauptungen einiger Anreisenden, sollte man mit dem Ticketkauf nicht zu hoch pokern. Ungefähr 450€ für Hin- und Rückflug sind ein sehr gutes Angebot das nur selten unterboten werden kann, und bei dem Bedenkenlos zuschlagen kann. Billiger wird es selten, die Chance dass man mehr zahlt wenn man wartet ist hoch!

 

Visum: 

Jeder der dieses wunderschöne Land bereisen möchte braucht neben einem noch eine Weile gültigen Reisepass auch ein Visum. Anders als in den USA muss dieses vor!!! der Abreise besorgt werden und kostet Geld. Um ein Visum zu bekommen gibt es 3 Möglichkeiten:

Nummer 1: Abgeben - 3 Tage warten - Abholen

Man hat das Glück und wohnt in einer Stadt mit Chinesischem Konsulat wie München, Hamburg, Berlin oder Frankfurt und kann sich das Visum auf normalem Wege beantragen. Dazu geht man 2 Mal zur Botschaft nach dem Schema: Abgeben - 3 Tage warten - Abholen. 

Nummer 2: Abgeben - mehr bezahlen - gleich mitnehmen

Wenn man nicht dort wohnt aber trotzdem auf persöhnliche Beratung beim Visumskauf nicht verzichten möchte, kann man für die geringe Gebühr von 30€ das Visum sofort (eine Stunde warten und 3 mal Anstellen) wieder mitnehmen. Man sollte dazu aber spätestens eine Stunde vor dem sowieso schon früheren Express-Visums-Annahmechluss dort sein weil oft lange Schlange entstehen. 

Nummer 3: Ich lass es wen anders machen! 

Im internet existieren diverse freundliche Menschen die sich zur Aufgabe gemacht haben, jedem netten Menschen ein Visum für China zu besogen. Für diese selbstlose Tat nehmen diese Dienste zu den normalen Visumsgebühren gerne etwas Geld (ca. 50€) und erledigen das Ganze. Wie gut diese Dienste funtkionieren kann ich selbst nicht sagen aber stressfreier als Persöhnliche Pilgertouren zum Konsulat sind sie allemal, und da sie ja Erfahrung damit haben kann es nicht so schlecht sein.

Kosten für den Spaß:

Visum für 30 Tage mit einmaliger Einreise: 30€

Visum für 30 Tage mit zweifacher Einreise 45€ (für alle die noch zwischendurch nach Honkong, Japan oder Taiwan wollen sehr zu empfehlen!) 

 

Sprache Lernen:

Vielleicht nicht jedermanns Sache aber könnte trotzdem etwas helfen wenn man in Chiina nicht ganz hilflos umherirren möchten, oder seinen ortsansässigen deutschen Freunden permanent auf den **** geht weil man nichtmal nen Kaugummi selber kaufen kann! Eine absolute Grundkenntnis stellt die chinesische Lautschrift Pinyin dar, weil man mit ihr das im Wörterbuch gebriebene Wort aussprechen kann (wenn sie dran steht) und mit einer geringen Warscheinlichkeit auch die Chanche hat verstanden zu werden.

Neben dem Lernen der Lautschrift ist ein kleines Grundwissen im Umfang TAXI-ESSEN-SCHLAFEN einfach eine Grundvorraussetzung, vorallem da sehr sehr wenig Chinesen hilfreiches oder überhaupt Englisch sprechen. Um kostenlos mit der Sprache warzuwerden emfehlen sich folgende Seiten:

SWR2-Podkast:

Der von SWR2 zu den Olympischen Spielen aufgenommen Podcast ist kostenlos und handelt in ganzen 70 Folgen sehr brauchbares Basis-Basiswissen ab. Wer mag kann am Ende jeder Folge noch ein Paar extra Wörter lernen, etwas leckeres zum Essen kann man mit diesem Wissen problemlos bestellen und die Menschheit bewegenden Sätze gehen flüssig über die Lippen. Einfach mal bei Google "swr2 chinesisch kurs" eingebe, findet man sofort. 

 

Chinese Pod:

Als Tip haben wir von dem Deutschlehrer vor Ort erfahren, dass es hier einen unglaublich umfangreichen Selbstlernkurs in verknüpfter Audio und Textform gibt. Wie es ausschaut ist für jedes Level etwas dabei. Da die Macher gerne dafür etwas Geld haben wollen lohnt es sich eine Testmitliedschaft mit seiner "exakt-richtigen-Adresse" abzuschließen und in der einen freien Woche einen großen Vorrat an Lektionen runterzuladen und dann jahrelang von den Vorräten zu leben. 

 

Wörterbücher:

Es lohnt sich auf jeden Fall ein Wörterbuch mitzunehmen, auch wenn man hier vor Ort mit etwas suchen auch welche finden kann für günstiges Geld. Ich persöhnlich würde zu den von Langenscheid und Lonely-Planet herausgegebenen Reisesprachführern greifen, weil hier nicht nur Wörter sondern sinnvolle Sätze für die Reise drinnen stehen und man den Leuten vor Ort den Satz auch zeigen kann wenn sie einen nicht verstehen.  Kosten für den Spaß liegen bei 10-15€, erhältlich auch noch neben dem Gate 5 min vor Abflug - ich spreche aus Erfahrung :-)

 

Übersetzungs-Tools:

Den stolzen Besitzern des iPod-Touch empfehlen wir die Application "Qing Wen". Inzwischen wochenlang erprobt und für gut befunden. Früher kostenlos inzwischen für 3,49€ ein immernoch unschlagbares Angebot. Desweiteren gibt es diverse Sprachcomputer auf dem Markt, die aber schnell 100€ kosten und den Mehrwert zum Wörterbuch nicht wettmachen.  

 

Kommunikationsmittel - sprich Handy:

Das chinesische Handynetz ist wunderbar ausgebaut, wenn auch die Sprachqualität manchmal zu wünschen übrig lässt, hat man auch in der tiefsten Pampa Empfang. Für China braucht man kein besonderes Handy, weil China den deutschen Netzstandart verwendet, auch Uraltmodelle mit Dualband sollten funktionieren. Eine Neuanschaffung anderer Art empfehle ich jedoch jedem der das Land bereist - eine chinesische SIM-Karte. Diese kann man sich seinen Freunden in China besorgen lassen, die Kosten liegen bei max. 10€ für den fast unbegrenzten Redespaß (wer das Guthaben in 2 Wochen aufbraucht kriegt von mir ein Eis!).

 

n5m nummer10 nummer11 nummer11v kopie nummer12o nummer12v nummer13 nummer13v nummer14m nummer4 nummer4o nummer5m nummer5o nummer6m nummer6o nummer6v nummer7o nummer7v nummer8mit nummer8o nummer8v nummer9v

 

 

 

 


Joomla Template by younic Joomla & Webdesign based on a Design by Free CSS Templates and beezDivision